Arbeitsprogramm 2010

Präambel

Als Jugendorganisation der SPD in Lehrte verstehen wir uns als Arbeitsgemeinschaft, die aktiv vor allem zur Gestaltung der kommunalen Jugendpolitik beiträgt.

Gleichzeitig sehen wir einen zweiten Schwerpunkt unserer Arbeit in der Aufgabe, das Interesse junger Menschen in Lehrte für Politik zu wecken und sie von unserem Engagement und unserer Kompetenz in diesem Bereich zu überzeugen.

Ziel unserer Arbeit ist es, Mittel und Wege zu finden, um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger - besonders Jugendliche - aktiv an politischen Prozessen teilhaben zu lassen.

2010 ist es im Hinblick auf die Kommunalwahl im nächsten Jahr besonders wichtig, Vertrauen (zurück) zu gewinnen. Wir Jusos wollen unseren Teil dazu beitragen und uns offen und selbstkritisch präsentieren.

Deshalb werden wir unsere Öffentlichkeitsarbeit verbessern, die neue Schulgruppe am Gymnasium Lehrte wird die Arbeit aufnehmen und wir werden alle Mittel ausschöpfen, um die Arbeit in der SPD Lehrte wieder produktiver zu gestalten.

Zum Gegenseitigen Erfahrungsaustausch werden wir uns stärker als bisher mit den höheren Ebenen der Jusos vernetzen.
 

1. Streit schlichten

Die Juso-AG Lehrte ist eine Organisation in der SPD Lehrte. Als solche sind wir an einer solidarischen Zusammenarbeit aller Parteigremien interessiert.

Diese Solidarität haben wir in den vergangenen Monaten besonders von Seiten einiger Mitglieder der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Lehrte vermisst.

Wir sind der Meinung, dass die Fraktion sich zumindest teilweise ungebührlich und parteischädigend verhalten hat. Dies ist unabhängig von der „OBI-Frage“ zu sehen, die aus unserer Sicht mittlerweile in den Hintergrund gerückt ist. Die angestrebte Bürgerbefragung war ein guter und zielgerichteter Kompromiss, der von der Fraktionsspitze bewusst verhindert worden ist.

Die Juso-AG Lehrte wird die Partei weiterhin konstruktiv-kritisch begleiten. Wir unterstützen dabei eine umfassende personelle Erneuerung und Verjüngung der SPD-Gliederungen in Lehrte, damit ein wirklicher Neuanfang möglich ist.
 

2. Jugend greift ein

In der Niedersächsischen Gemeindeordnung ist festgeschrieben, dass Jugendliche an kommunalen Entscheidungen, die sie betreffen, angemessen beteiligt werden müssen.

Diese angemessene Beteiligung haben wir in der Vergangenheit vermisst.

Wir werden uns daher in diesem Jahr besonders um eine Vernetzung mit Jugendverbänden und vergleichbaren Organisationen wie z.B. Schülervertretungen bemühen.

Die Juso-Schulgruppe am Gymnasium Lehrte wird sich unter anderem mit der niedersächsischen Bildungspolitik allgemein, den Pausenzeiten von Gymnasium und Albert-Schweitzer-Grundschule sowie dem Glockenspiel auf dem Vorplatz der SEK II beschäftigen.

Wir sind überzeugt, dass es so möglich sein wird, die Interessen der Lehrter Jugendlichen durchzusetzen. Hierbei werden wir unseren Einfluss in der SPD nutzen, um Beschlüsse auch umzusetzen.
 

3. Mitgestalten - mitentscheiden

Insbesondere für den Bereich der Jugendpolitik ist es Ziel der Jusos Lehrte, die Lehrter SPD auf Missstände aufmerksam zu machen und konkret Verbesserungsvorschläge darzulegen.

Mit der bloßen Kritik an bestehenden Strukturen und Entscheidungen darf Politik sich nicht zufrieden geben. Wir werden uns daher aktiv für die Interessen der Lehrter Bürgerinnen und Bürger einsetzen - bei den Jusos aber auch in der SPD.

Deshalb werden wir unseren Einsatz auch innerhalb der Vorstandsarbeit von Partei- und Juso-Gliederungen anbieten. Einzelne Jusos werden wir bei etwaigen Kandidaturen nach entsprechenden Beschlüssen bzw. Nominierungen nach Kräften unterstützen.

Nach wie vor werden wir dafür kämpfen, dass das Wahlversprechen der SPD, einen Sitz im Jugendhilfeausschuss einem jungen Nichtratsmitglied zur Verfügung zu stellen, umgesetzt wird.

Arbeitskreise und vergleichbare Einrichtungen wie z.B. das Forum Arbeit/Wirtschaft des Juso-Unterbezirks Region Hannover werden wir durch konstruktive Mitarbeit vorantreiben.

Unser mittelfristiges Ziel ist es, uns auf die Kommunalwahl 2011 angemessen vorzubereiten und die Juso-AG insgesamt rechtzeitig neu aufzustellen. Wir wollen und werden uns an den inhaltlichen und personellen Debatten in Stadt und Partei aktiv beteiligen.
 

4. Gemeinsam mehr erreichen

Die aktiven Mitglieder der Juso-AG Lehrte sehen in der Zusammenarbeit mit anderen (Jugend-)Gruppen eine wichtige Säule unserer Arbeit.

In den vergangenen Jahren war die Zusammenarbeit insbesondere mit der Grünen Jugend Lehrte z.B. beim Jugendpolitischen Stammtisch sehr erfolgreich. Daher wollen wir diese Veranstaltungsreihe fortführen.

Außerdem strebt die Juso-AG Lehrte einen verstärkten Austausch mit weiteren politischen Jugendverbänden wie der DGB-Jugend, den Falken und benachbarten Juso-AGen an.

Davon erhoffen wir uns neue Anregungen für unsere Arbeit und verbesserte Möglichkeiten zur Umsetzung von (gemeinsamen) Projekten.
 

5. Mitglieder

Die aktuelle politische Situation im Bund hat uns einen minimalen Mitgliederschub verschafft. Diese Entwicklung ist aus unserer Sicht ausbaufähig und hält hoffentlich noch an.

Es ist uns wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, dass jemand, der sich engagiert, die Dinge auch verändern kann.

Wir werden uns weiter nach außen öffnen und um neue Mitglieder werben. Die Juso-Schulgruppe (JSG) am Gymnasium Lehrte wird dabei eine zentrale Rolle übernehmen.

Außerdem wollen wir die Beteiligung der SPD-Mitglieder unter 35 Jahren an unseren Aktivitäten erhöhen.
 

Homepage und Internet

Die im Frühjahr 2009 komplett neu erstellte Homepage www.jusos-in-lehrte.de werden wir beständig weiterentwickeln und verbessern.

Wir wollen uns mit unserer Internetpräsenz nach außen darstellen und der Arbeit der Juso-AG ein Gesicht geben.

Die Plattformen Facebook und MyHeimat, die wir seit dem Frühjahr nutzen, wollen wir auch künftig in unsere Öffentlichkeitsarbeit einbeziehen.