Jahreshauptversammlung der Jusos

Juso-logo
 

Die Jungen Sozialdemokraten Lehrte haben am vergangenen Montag ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Neben der Wahl eines neuen Sprechergremiums stand auch die Planung für das kommende Jahr an. Das bisherige Sprechergremium bestehend aus Pinar Korkmazer, Christoph Lokotsch und Nico Klein wird in Zukunft durch Annika Melles ergänzt werden. Alle Sprecher wurden von den Anwesenden einstimmig bestätigt.

Weiter zogen die Jusos ein kritisches Resümee des vergangenen Jahres. Neben einem konsequenten öffentlichen Auftreten für mehr Bürgernähe werten die Jusos auch die personelle Entwicklung der AG als Fortschritt. Die Zahl der aktiven Mitglieder der Lehrter Juso AG hat sich erhöht und seit Anfang 2009 unterhält die SPD-Jugend auch wieder eine Homepage (www.jusos-in-lehrte.de). Die Jusos scheuten dabei allerdings auch nicht die Auseinandersetzung mit der aktuellen Lage der SPD Lehrte. „Zwar sind die Lehrter Sozialdemokraten wieder auf dem Weg der Besserung, dennoch braucht die Partei dringender als je eine personelle Erneuerung.“, so Christoph Lokotsch. Zu viele Parteigenossen hätten sich in den vergangenen Monaten in ein schlechtes Licht gerückt. Es sei Zeit, dass einige alte abtreten und Platz für neue Gesichter machen. In diesem Sinne kündigten die Jusos auch an, den im Wahlprogramm der SPD vorgeschlagenen Sitz im Jugendhilfeausschuss für ein Junges SPD Mitglied einfordern zu wollen.

Weiter will sich die Lehrter SPD-Jugend im kommenden Jahr verstärkt der Bildungspolitik widmen. Die regierende Koalition aus CDU und FDP versagt hier in den Augen vieler Schüler, Auszubildender, Studenten, Eltern und Lehrer immer mehr. „Wir werden uns dafür stark machen, dass die Lehrter Schüler eine Chance bekommen ihre Meinung zu sagen und den Bildungsstreik 2010 unterstützen!“, so die neu gewählte Juso-Sprecherin Annika Melles.

 
    Bildung und Qualifikation     Gleichstellung     Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.